Anne Majerus

Studien/Ausbildung

Physik RWTH Aachen

Beruf

Physikerin u. Doktorandin am Forschungszentrum Jülich
Institut für Energie-und Klimaforschung

Alter

28 Jahre

Kinder

/

MOTIVATION UND ANSICHTEN

 

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, einen Beruf zu ergreifen,in dem die Frauen noch unterrepräsentiert sind?
Was hat Sie speziell an diesem Beruf interessiert?

Ich habe mir bei der Wahl meines Berufes keine Gedanken gemacht, ob es sich um einen Frauen- oder Männerberuf handelt. Ich habe Physik gewählt, weil ich an Naturwissenschaften interessiert war und eine Herausforderung gesucht habe. Ich habe mich eher für ein Studium als für einen Beruf entschieden.

 

Als Sie sich für diesen Beruf entschieden haben, gab es da Aspekte die Sie zögern liessen?

Nein.

 

Entspricht der Beruf Ihren Vorstellungen?

Wie die meisten Leute, wusste ich, als ich mit meinem Studium angefangen habe, nicht wirklich was ein Physiker alltäglich auf der Arbeit macht. Erst an der Uni habe ich einen Einblick in die Abläufe in einer Forschergruppe bekommen, und konnte mir  ein ziemlich genaues Bild meines jetzigen Berufsalltags machen.

 

Wie stehen Ihre Familie und Ihre Freunde zu Ihrer Berufswahl?

Meine Familie und Freunde haben keinerlei Probleme mit meiner Berufswahl.

 

BERUFLICHE ASPEKTE

 

Beschreiben Sie kurz Ihren Berufsalltag

Ich arbeite in einer Forschungseinrichtung. Ein Grossteil meines Alltags spielt sich also im Labor ab, wo ich Experimente zu gewissen Fragestellungen konzipiere, durchführe und auswerte. Sind die Ergebnisse gut, müssen sie verwertet werden. Das heisst ich schreibe Veröffentlichungen, stelle meine Ergebnisse auf Konferenzen vor und diskutiere mit anderen Wissenschaftlern und Projektpartnern, wie man auf diese Resultate aufbauen kann.

 

Welche Eigenschaften muss man besitzen, um diesen Beruf auszuüben?

Vor allem sehr viel Geduld, denn in der Forschung klappt ein Versuch (fast) nie beim ersten Mal. Man sollte selbstständig arbeiten können, und auch mal einen Schritt weiter denken.

 

Falls es Probleme gibt, wie lösen Sie diese?

Manche Dinge kann man selber lösen, indem man seine Schritte noch einmal überdenkt und überprüft, um mögliche Fehler zu finden. Oft hilft es jedoch, sich mit Kollegen auszutauschen und gemeinsam eine Lösung zu finden.

PERSÖNLICHE WERTEINSCHÄTZUNG

 

Glauben Sie, dass Frauen in diesem Beruf benachteiligt sind?

Ich kann nur für mich sprechen. Ich persönlich habe noch nie das Gefühl gehabt benachteiligt zu sein. Man ist manchmal die einzige Frau in einer Arbeitsgruppe, aber daran gewöhnt man sich schnell.

 

Warum gibt es, Ihrer Meinung nach, so wenig Frauen, die diesen Beruf wählen?

Das weiss ich auch nicht so genau. Vielleicht, weil traditionelle Berufsbilder unbewusst noch immer an Kinder ver-
mittelt werden.

 

Welche Änderungen müssten vorgenommen werden, damit mehr Frauen sich für diesen Beruf entscheiden?

Ich glaube, dass sich mittlerweile ohnehin schon mehr Frauen für naturwissenschaftliche und technische
Berufe interessieren, und dass es ein Umdenken in der Gesellschaft gibt.

 

 

 

Retour Témoignages

Retour Témoignages