Josiane Jacob

Studien/Ausbildung

Abitur und Meisterprüfung

Beruf

Zimmermann

Alter

37Jahre

Kinder

1

MOTIVATION UND ANSICHTEN

 

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, einen Beruf zu ergreifen, in dem die Frauen noch unterrepräsentiert sind?
Was hat Sie speziell an diesem Beruf interessiert?

Die Zimmerei hat mir schon als Kind gefallen, ich habe früh einen Einblick in den Beruf bekommen, da ich meinen Vater öfters begleiten durfte. Der Beruf bietet viel Abwechslung dies hat mich sehr begeistert. Bei dieser Arbeit muss man zuerst rechnen und zeichnen, dann das Holz zuschneiden und anschließend montieren. Interessant ist, dass man später sehen kann was man geschaffen hat.

 

Als Sie sich für diesen Beruf entschieden haben, gab es da Aspekte die Sie zögern ließen?

Der Zimmermann muss körperlichen großen Einsatz bringen. Hinzu kommt, dass er den jeweiligen Wetter-verhältnissen ausgesetzt ist. Diese Punkte ließen mich zweifeln. Da ich diesen Beruf erlernen wollte um eventuell den Betrieb zu leiten, wusste ich aber auch, dass die „ körperliche“ Arbeit zeitlich begrenzt sein würde.

 

Entspricht der Beruf Ihren Vorstellungen?

Mein jetziges Tätigkeitsfeld gefällt mir sehr gut und es entspricht dem was ich mir vorgestellt habe.

 

Wie stehen Ihre Familie und Ihre Freunde zu Ihrer Berufswahl?

Anfangs gab es 2 Lager. Die Familie, die den Beruf und das Umfeld kannte, war eher skeptisch, aber meine Freunde fanden es spannend. Jetzt unterstützt mich meine Familie so gut es geht und meine Freunde geben bei mir Bestellungen auf.

 

BERUFLICHE ASPEKTE


Beschreiben Sie kurz Ihren Berufsalltag

Da ich einen kleinen Sohn habe, fange ich morgens erst um 8 Uhr an. Ich beginne damit die Mails durchzusehen und zu bearbeiten. Dann kommen die Konten dran. Im Laufe des Tages beantworte ich das Telefon, gebe Preisangebote und Rechnungen raus, beantrage verschiedene Genehmigungen bei den Behörden, gebe Bestellungen auf, vereinbare und absolviere Termine und kümmere mich um die Kundenbetreuung. Hierfür gibt es aber keine Reihenfolge, oft entscheide ich der Dringlichkeit nach.

 

Welche Eigenschaften muss man besitzen, um diesen Beruf auszuüben?

Vorteilhaft ist wenn man Vorstellungskraft und räumliches Denken besitzt. Die körperliche Kraft kommt mit der Zeit. Schüchtern sollte man nicht sein. Da bei Männern oft ein rauer Umgangston herrscht, sollte man nicht alles zu persönlich nehmen. Ich bin öfters allein im Büro und dann muss ich mich schon mal selbst motivieren um Arbeiten zu erledigen, die ich nicht so gerne mag.

 

Falls es Probleme gibt, wie lösen Sie diese?

Probleme gibt es immer, kleinere versuche ich sofort zu lösen. Bei größeren schlafe ich manchmal eine Nacht drüber oder spreche mir meinen Kollegen.

 

PERSÖNLICHE WERTEINSCHÄTZUNG

 

Glauben Sie, dass Frauen in diesem Beruf benachteiligt sind?

Sicherlich sind Frauen benachteiligt, sie kommen schneller an ihre körperlichen Grenzen.  Eine Schwangerschaft bedeutet eine lange Berufsunterbrechung.

 

Warum gibt es, Ihrer Meinung nach, so wenig Frauen, die diesen Beruf wählen?

Wahrscheinlich wegen der doch starken körperlichen Arbeit

 

Welche Änderungen müssten vorgenommen werden, damit mehr Frauen sich für diesen Beruf entscheiden?

Es fallen mir direkt keine ein, da wir ohnehin versuchen die Arbeit so gut wie möglich zu organisieren und die Arbeitskonditionen so angenehm wie möglich zu gestalten.

 

 

 

Retour Témoignages

Retour Témoignages